Bisher konnte sich die Verwendung von Delve und entsprechender Office Graph nicht wirklich durchsetzen. Man hörte immer wieder skeptische und kritische Meinungen. Mit der Möglichkeit Dokumente und Aktivitäten noch schneller und besser auszuwerten wirbt Microsoft mit seinem neuen Add-In “Workplace-Analytics“. Doch damit stößt Microsoft rechtlich stark an das deutsche Arbeitsrecht. Laut dem Betriebsverfassungsgesetz §87 “Mitbestimmungsrecht”  darf der Betriebsrat mmitbestimmen ob der Einsatz von Office 365 (“Workplace Analytics”) stattfindet. Der Anwalt aus dem Artikel “DGB-Rechtsexperten sagen Office 365 ist ein Fall für den Betriebsrat” rät zu folgendem:

„Will ein Unternehmen Office 365 in der Cloud-Version einführen, muss es mit Microsoft einen Vertrag über die Auftragsverarbeitung schließen.“ Darin müssen die in der Datenschutz-Grundverordnung (§ 28 Abs. 3 DSGVO) genannten Rechte und Pflichten geregelt sein. Der Betriebsrat sollte außerdem auf Regelungen bestehen, die ihm das Recht einräumen, beim Anbieter selbst Auskunft und Einsicht zu verlangen. Die ArbeitnehmervertreterInnen sollten sicherstellen, dass nicht jede „technisch mögliche aber zwecküberschießende Datenverarbeitung erfolgt“.